Ein paar Zeilen zum Advent

12.12.2015

 

In einer Zeit des Umbruchs ist es nicht immer leicht, das eigene Herz zu öffnen. Wir sollten uns jedoch im Herzen verankern und unsere Aufgaben mutig in Angriff nehmen. Die Selbstliebe erhöht unsere Kraft, stärkt das Immunsystem und macht das Leben liebens- und lebenswert. Die An- und Überforderungen im Aussen mögen stark sein und uns entmutigen. Wenden wir uns immer wieder ganz bewusst liebevoll uns selbst zu, um das eigene Licht zu fördern und uns daran zu stärken und zu nähren; finden wir das „Gold“ unseres Herzens.

Stellen wir uns vor, wir sind im Wald auf der Suche nach Gold. Da das Gold im Herzen des Waldes liegt müssen wir ein Stück Weg zurück legen. Gerne nehmen wir diese Mühe auf uns, da wir uns darauf freuen, das Gold in den Händen zu halten. Und so wandern wir gemächlich vor uns hin, bemerken dies und das auf unserem Weg, verlieren aber keinen Moment unser Ziel aus den Augen.


Es ist aktuell von Bedeutung sich daran zu erinnern, dass es Herz-Goldklumpen in unserem Leben zu suchen und zu finden gibt. Welche Goldklumpen sind in unserem Lebenswald mit seinem Dickicht und verschlungenen Pfaden verborgen gelagert? Welchen Goldklumpen will unsere Seele in diesem Leben freilegen? Die kommende Adventszeit eignet sich gut dazu, diese Frage in unserem Herzen zu bewegen.


So möchte ich uns alle ermutigen, neuen Mut zu schöpfen und den Glauben an das Gold in uns aufleuchten zu lassen. Lasst uns das, was an uns zieht und zerrt im Leben, was uns immer wieder nötigt und Kräfte raubt, wie dunkles Gestrüpp wegschieben, um mit Leichtigkeit und Schwung den Pfad zum Zentrum unseres Seins zu gehen. Es gibt immer etwas, das uns abbringen möchte von unseren Zielen und es gibt immer Kräfte, die uns abhalten wollen unsere Visionen zu verwirklichen. Wichtig ist, am einmal gefassten Ziel bewusst und achtsam festzuhalten, vorausgesetzt es ist ein Herzensziel.

 

Ich wünsche Euch allen eine schöne Adventszeit!
Anita