Aktuelle Zeitqualität

Es geht momentan immer noch darum zu sich selbst zu finden. Wir Menschen dürfen lernen, uns selbst emotionalen Halt zu geben, uns zu befreien und uns zu lieben.

Das fordert uns heraus, denn der unbewusste Wunsch durch eine Instanz ausserhalb von uns getragen zu werden und Eigenverantwortung abzugeben ist noch nicht  überwunden.

Dass wir bei uns selbst ankommen und uns befreien von jeglicher Art von Übergriff, Manipulation und Hörigkeit stellt eine grosse Herausforderung dar. Vieles, was wir früher erfahren haben, konnten wir noch nicht mit unserem Bewusstsein durchdringen. Wir haben die Dinge hingenommen, ohne sie zu hinterfragen.

Um sich von Abhängigkeiten jeglicher Art zu befreien, ist unsere  Bewusstseinstätigkeit unerlässlich. Die Dinge nicht nur blind auf sich wirken zu lassen, sondern lernen hinzuschauen, zu unterscheiden und Standpunkt zu beziehen, gehört zu den Tugenden der heutigen Zeit. Diese Fähigkeit ist unerlässlich, um frei zu werden und das Leben schöpferisch zu gestalten.

 

Die Sehnsucht nach Freiheit und Entfaltung des eigenen Wesens wächst in vielen Menschen. Die Erfahrungen des Eingeschränkt-Seins und der Resignation nehmen ebenfalls zu. Die Hindernisse auf dem Weg in die innere und äussere Freiheit sind aber notwendige „Übel“, um zu erwachen. Im Umgang mit den Hindernissen schaffen wir Bewusstsein und lernen für uns und unsere Anliegen einzustehen.


Es ist unerlässlich „Ja“ zu sagen zu dem Schweren, das wir individuell und kollektiv zu tragen haben. Ohne dieses „Ja“ kann keine Versöhnung stattfinden und ohne Versöhnung kann keine Veränderung und Heilung erreicht werden.

 

Momentan steht uns eine gewisse Leichtigkeit zur Verfügung. Dinge mit denen wir uns in der Vergangenheit schwer getan haben, können sich unvermittelt und leicht lösen. Themen an denen wir lange gearbeitet haben, können bewältigt und losgelassen werden.
Dies sind kleine Geschenke des Schicksals, kleine Momente der Gnade, an denen wir uns erfreuen dürfen.

 

Es ist eine gute Zeit, um sich für das Thema Gemeinschaft zu öffnen. Wie möchte ich Gemeinschaft erfahren? Mit welchen Menschen möchte ich mich im Herzen verbinden? Was kann ich tun, um heilsames Gemeinschaftsleben zu erfahren?
Die Zeiten, in denen wir uns durch Gemeinschaften einfach tragen liessen, sind endgültig vorbei. Es geht darum, auch in diesem Lebensbereich Verantwortung sowohl für die Gemeinschaft als auch für unsere Bedürfnisse zu übernehmen.

Die aktuelle Zeitqualität unterstützt den einzelnen Menschen, über sich selbst hinauszuwachsen und selbstgesteckte Grenzen zu erweitern. Folgende Fragen helfen uns, dieses Potenzial für uns zu nutzen:
„Womit begrenze ich mich aus Gewohnheit bewusst oder unbewusst? In welchen Bereichen möchte ich mich erweitern? Wie würde ich mich fühlen, wenn die gesteckten Grenzen sich ohne grosse Anstrengung auflösen würden?“

 

Wir Menschen sind durch Erfahrungen in vielen Leben darauf konditioniert, dass Grenzen nicht so einfach zu überwinden sind. Wir haben aktuell die Chance, manch  selbst auferlegte Grenzen hinter uns lassen und einen Schritt in die Befreiung zu gehen.

 

Herzlichst

Anita