Ausbildung

Medialität / Heilen / Inneres Kind

 

Der Mensch zwischen Transformation und Transzendenz

Das wahre Wesen des Menschen ist in seiner Essenz göttlich und reine Liebe. Die Begrenzungen des Menschseins, mit denen wir uns täglich auseinandersetzen müssen, sind nur die eine Seite unserer Natur.
Der Mensch ist göttlichen Ursprungs und zugleich ein "Kind der Erde". Dadurch befinden wir uns in einer Grundspannung zwischen unserem Dasein als "Erdenkind" und der  Verwirklichung unseres geistigen Wesens.

Als Menschen stehen wir im Spannungsfeld zwischen menschlich-begrenztem Ich (Nieders Selbst) und dem sich entfalten-wollenden geistig-spirituellen Potenzial (Hohes Selbst).

 

Im Prozess der seelischen Transformation wenden wir uns unserem niederen Selbst zu,  beleuchten unbewusste Muster und führen diese in die Heilung und in die Einheit zurück.

 

Mit Hilfe von spirituellen Praktiken machen wir Erfahrungen im Einheitsbewusstsein und erweitern unsere  Transzendenz.

Transformation und Transzendenz sind unterschiedliche Wege und doch gehören sie zusammen, wie die zwei Seiten einer Medallie.

 

Wer sich über längere Zeit intensiv seinen Transformationsprozessen zuwendet, bemerkt vielleicht die Gefahr, sich darin zu verlieren; das Unterbewusste kann eine Art saugende Anziehungskraft haben.

Es gibt Phasen im Leben eines Menschen, in denen sich das transformierende Element zu recht aufdrängt, etwa bei Schicksalsschlägen oder in Zeiten des Umbruchs, in denen Entwicklungssprünge anstehen.

 

Manche Menschen versuchen einer Konfrontation mit ihrem Schatten auszuweichen und erhoffen sich auf dem spirituellen Weg vorzeitige Transzendenez.

Sie glauben, das transzendieren des menschlichen Zustandes sei möglich, während einige Teile noch im niederen Selbst stecken bleiben.

Die Hinwendung zum Licht und das Ignorieren des Schattens führt aber nicht zu einer  Befreiung des niederen Selbst.

Manche spirituelle Leher haben eine beachtliche Transzendenz erreicht, es zeigt sich aber, dass das niedere Ich nicht transformiert wurde.

 

Wie überall gilt auch hier: "Sowohl - als - auch" und nicht "Entweder - oder".

Durch Erforschung und Transformation des niederen Selbst kommen wir nach und nach zu mehr Transzendenz.

Vielfach habe ich während der Transformation erlebt, dass die in der Dualität gefangenen seelischen Aspekte im Einheitsbewusstsein erlöst werden und sich auflösen.

Der Weg der Transformation ist ein lebenslanger Weg und führt stetig zu mehr Transzendenz und Einheitsbewusstsein.

Durch die lichtvolle Ausdehnung während der Meditation, dem Channeling oder während dem Heilen erfahren wir Transzendenz und bringen Licht in unser Menschsein. Dabei werden die Schattenaspekte vom Licht berührt, kommen in Schwingung, tauchen an die Oberfläche und wollen integriert werden. 

 

Menschen, die die Selbsterkenntnis und die Erforschung ihres niederen Selbst zugunsten der Einheitserfahrung vernachlässigen, gleichen einem Vogel, der sich aufschwingt in die Lüfte, die Erdenschwere hinter sich lässt und nicht mehr auf die Erde zurückkehren möchte. Wir aber sind Menschen und keine Vögel. Wir haben uns entschieden, uns mit der Erdenschwere auseinanderzusetzen, sonst hätten wir uns nicht auf dieser Erde inkarniert.

 

Als Menschen stehen wir zwischen Licht und Schatten und befinden uns in stetiger Auseinandersetzung mit dieser Polarität. Auf diesem Weg versuchen wir unsere Mitte zu finden und Ausgleich zu schaffen.

Das Gleichgewicht zu halten zwischen Transformation (Integration der Schattenaspekte)  und Transzendenz (Ausdehnung in Lichterfahrungen) ist das Schwierigste an der Arbeit mit sich selbst.

 

In dieser Ausbildung sind seelischen Transformation und Erfahrungen der Transzendenz zwei wesentliche Elemente.
Wir erweitern unser Wahrnehmungskanäle, öffnen uns für die spirituelle Präsenz und blicken liebevoll auf die zu transformierenden Aspekte des niederen Selbst, um sie zu integrieren.

 

 

Diese Ausbildung

Haben Sie den Wunsch, sich zu verändern? Sind Ihnen Herzöffnung und das Entdecken  Ihrer Medialität und Ihrer Heilkraft wichtig?

 

In dieser Ausbildung steht die Herzöffnung, die Integration Innerer- Kind - Aspekte und das Kennenlernen des eigenen medialen und heilerischen Potentials im Vordergrund.
Wir arbeiten an den eigenen Mustern, um in die eigene Mitte zu finden und um freier und authetischer durchs Leben gehen zu können. Ebenso wesentlich wie die Arbeit an den eigenen Themen ist die Erweckung des inneren Heilers/Mediums.

Der Zugang zum eigenen Heilpotenzial und das Erspüren und Annehmen der eigenen Lebensaufgabe werden gefördert.

 

Die Gruppe

Die Erfahrungen in der Gruppe unterstützen die individuellen Bewusstseins- und Heilprozesse. Der Einzelne wird liebevoll und freilassend dabei begleitet, seinen Platz in der Gruppe zu finden, sich authentisch zu zeigen und dabei eine warmherzige Wertschätzung zu erfahren. Dadurch vermag die Gruppe auf bestmöglichste Art und Weise seelische Befreiungs- und Heilungsprozesse zu fördern.

Themen die für die ganze Gruppe wichtig sind fliessen durch meine Channelings in die Gruppe ein.

 

Themen der Ausbildung

Erdung, Herzöffnung, Ausdehnung, Präsenz

verschiedene Übungen, um die Energie zu erhöhen

verschiedene Heiltechniken

Mediale Kanäle (Intuition, Channeling, Visualisieren...)

Traumaheilung
Kontakt zur geistigen Führung

Arbeit mit Krafttieren, Engeln, Naturwesen etc.

Arbeit mit Symbolbildern

Arbeit mit der Kindheit, früheren Leben, Ahnen

verlorene Seelenateile integrieren
mit Organen sprechen

energetische und imaginative Arbeit in der Aura

Rituale

Heilen mit Symbolen

Steine

Räuchern

Heilung für die Natur

Räume reinigen

Inneres Kind / Innere Frau / Innerer Mann

Vater-,  Mutter-, Kindthemen

Vertrauen, Urvertrauen

Selbstliebe, authentisch sein

"Erwachensprozesse" /Aufbrechen von alten Strukturen / fünf Hauptwunden/ Maske / Widerstand

Polarität und Mitte

Unterbewusstes - Überbewusstes - Herz/Ich

 

Was genau wann bearbeitet wird hängt von der jeweiligen Zeitqualität und den Bedürfnissen der Gruppe ab.

 

 

Arbeit in Zweier- und Dreiergruppen

Diese Ausbilung schafft Raum für heilsame Prozesse. Der Hauptfokus liegt auf den eigenen Erfahrungen, auf dem "Tun" und dem "Empfangen".
Die bewussten und unbewussten Lebensfragen aller Teilnehmenden sind in dieser Ausbildung willkommen.

Im Seminar werden die Teilnehmenden angeleitet in Zweier- und Dreiergruppen zu arbeiten. Die Arbeit in kleinen Gruppen schafft die Gelegenheit, im geschützten Rahmen mediale und heilerische Erfahrungen zu sammeln. In der Rolle des Heilmediums üben wir die geistige und energetische Wahrnehumgsfähigkeit und lernen heilsame Impulse zu setzen.

Im Rollenwechsel als Klient dürfen sich die Teilnehmenden auf die eigenen Prozesse einlassen und können so ihre eigenen Muster bearbeiten, bewusstseinsmässig wachsen und Heilimpulse empfangen.

Auf diesem Weg findet eine Herzöffnung statt und wir erlangen einen besseren Zugang zum Inneren-Kind. Die daraus erwachsenen seelischen Umwandlungsprozesse "erwecken" gleichzeitig den inneren Heiler und die medialen Fähigkeiten.

Eine mögliche Auswahl der zu bearbeitenden Themen in den Kleingruppen:

Selbstvertrauen, Selbstsicherheit, Selbstsbewusstsein

Abgrenzungsfähigkeit, Selbstbehauptung,
Körper, Gesundheit

Beziehungen, Partnerschaft, Familie, Freunde

Kommunikation

Geld

Kreativität - Schöpfertum

Arbeit, Berufung, Gesellschaft

Opfer/Täter - Macht/Ohnmacht - Integration von seelischen Schattenaspekten

Erfüllung - Glücklichsein - Lebensfreude

oder was sich im Moment zeigt....

 

Es ist oft so, dass die Seminararbeit in den Alltag ausstrahlt und die bearbeiteten Themen im einzelnen Teilnehmer "weiterarbeiten".

 

Während des ganzen Seminars arbeite ich im Angeschlossensein an eine höhere Führung.
Da ich aus dem gegenwärtigen Moment heraus arbeite und mich ganz auf das einlasse, was sich zeigt und was für die Gruppe jetzt richtig erscheint, kann sich das hier formulierte Ausbildungskonzept ändern.

 

Jahreszeitenrituale

Vier Mal im Jahr feiern wir gemeinsam als ganze Gruppe den Jahreszeitenwechsel.

Jeweils an einem Samstag treffen wir uns dafür in Wisen,

Diese Treffen sollen uns für das folgende Quartal Kraft geben und die Zugehörigkeit zur Gruppe stärken.

Die Jahreszeitenritualtreffen gehören fest zur Ausbildung. Wer nicht die Möglichkeit hat dabei zu sein, kann den fehlenden Tag im Folgejahr nachholen.

 

Für wen ist diese Ausbildung geeignet

Für Menschen...

... die an inneren Bewusstseinsprozessen interessiert sind

... die bewusst etwas für ihre Entwicklung tun wollen

... die mit Hilfe von stetiger seelischer Transformation mehr Transzendez erreichen möchten

... die ihr mediales und heilerisches Potential kennenlernen oder erweitern wollen

... die im Austausch mit anderen Menschen an ihrem Heiler-/Medium-Potenzial arbeiten wollen

... die Interesse haben, innere Prozesse anderer Menschen medial und heilend zu begleiten

... die den Zugang zu ihrem Inneren Kind entdecken und vertiefen wollen

... die bereit sind, sich auf ihre inneren Prozesse einzulassen

... die Eigenverantwortung übernehmen wollen

... die die Sehnsucht haben, innere Fesseln zu sprengen und innerlich freier und authentischer zu werden

... die den Zugang zu ihrer Lebendigkeit suchen

 

Weitere Informationen

 

Seminarort

Schulhaus Wisen (Wisen ist ca. 17 Autominuten vom Bahnhof Olten entfernt)
Wisen ist ein kleines Dorf umgeben von schöner, hügeliger Naturlandschaft, die zu Wanderungen und Spaziergängen einlädt.

Übernachtungsmöglichkeiten bieten die Hupp Lodge oder das Restaurant Löwen.

 

Zeit
Samstag/Sonntag jeweils von 9h45 bis 17h45

 

Daten

Diese Jahresschulung beinhaltet neun Wochenenden

28./29. März 2020
9./10. Mai 2020

6./7. Juni 2020

15./16. August 2020

5./6. September 2020

31. Oktober/ 1. November 2020

5./6. Dezember 2020

9./10. Januar 2021

7./8. Februar 2021

 

Daten Jahreszeitenritualfeiern

Samstag, 20. Juni 2020

Samstag, 3. Oktober 2020

Samstag 19. Dezember 2020

Samstag 27. März 2021

 

Kosten der Ausbildung (exkl. Essen oder Übernachtungskosten)

4050 CHF.- zahlbar in 9 Raten

Frühbucherrabatt gültig bis 21. Dezember 2019:
CHF 3510.- zahlbar in 9 Raten (Sie sparen CHF 540.-)

Kosten Jahreszeitenrituale
Für die Jahreszeitenrituale ist ein Unkostenbeitrag (für die Raummiete und für eine Mahlzeit) zu bezahlen.

 

Diplom

Am Ende der Ausbildung wird ein Zertifikat ausgestellt.

Es besteht die Möglichkeit eines Abschlusses mit Prüfung durch den SVNH (Schweizerischer Verband für Natürliches Heilen). Die Gebühren sind nicht inbegriffen.

 

Vor der Anmeldung empfehle ich den Besuch der Montagsgruppe oder einer Einzelsitzung. Bei Bedarf können Sie ein Ausbildungsgespräch mit mir in Wisen oder per Skype vereinbaren.

 

Verbindliche Anmeldung

AGB

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.